A Boy and his bear

Das Garn, um das es heute geht, habe ich am Anfang meiner Schwangerschaft gekauft. Damals hatte ich die Idee, mir eine offene Jacke zu stricken, die Mama Vertebrae. Ich dachte, noch mitten im Winter: Eine Jacke, die den Bauch nicht bedeckt, ist sicher nützlich, wenn dieser riesig wird. Dann war mein Bauch gar nicht so riesig. Vor allem aber war ich im Sommer hochschwanger, 2018, als es überdurchschnittlich lang, überdurchschnittlich heiß war. Jahrhundertsommer? Hat da wer Jahrhundertsommer gesagt? Für mich einfach der Sommer, als ich Mama wurde. Eine Strickjacke wäre aber das letzte gewesen, was ich tragen wollte.

Da blieben meine Knäuel Rico Design Fashion Pixel in Curry (eher senfgelb) mit Regenbogensprenkeln also liegen. Ich war mir auch nicht einmal mehr sicher, ob mir die Farbe überhaupt steht. Fast zwei Jahre nach dem Kauf habe ich jtzt nicht ein, sondern gleich zwei Projekte abgeschlossen: Einen Ironheart Pullover für mein Nadelöhrchen und einen Pulli nach eigener Anleitung für seinen Bär – eben: A Boy and his bear.

Ironheart ist ein Entwurf von Tin Can Knits. Es gibt ihn als Kinder- und Erwachsenenversion (von Größe 0-6 Monate bis  4XL). Ich habe die Größe 1-2 Jahre gestrickt. Und ja: Ich habe auch noch eine Version für mich geplant. Der Pullover wird von unten nach oben in Runden gestrickt, die Ärmel ebenso. Unter den Achseln angekommen, werden die Hälfte der Ärmelmaschen aufgenommen und man strickt in Runden über das Muster weiter bis zum Halsausschnitt.

Das Muster am Hals ist richtig schön und vielfältig. Mir wurde definitiv nicht langweilig. Nach dem Abketten war der Halsausschnitt allerdings zunächst zu eng für Nadelöhrchens – scheinbar recht großen – Kopf. Noch lockerer abgekettet ist nun alles ok. Senfgelb sieht super niedlich aus an dem Kleinen und ist noch dazu eine top Unisex-Farbe. Ich bin echt zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich schon auf meinen eigenen Ironheart Pullover, den ich nach den ganzen Weihnachtsgeschenken anfangen werde.

Sidekick Bär wurde auch mit Kleidung versorgt, weil ich noch recht viel Garn übrig hatte. Nadelöhrchen hat viel Spaß mit diesem Bären, füttert ihn und schleppt ihn durch die Gegend. Jetzt kann er ihn auch noch an- und ausziehen!

Auch der Bärenpulli ist von unten in Runden gestrickt. Für den Knopf im Nacken habe ich eine Teilung gemacht. Für die Ärmel habe ich Maschen an Schulter und Armausschnitt aufgenommen. Statt Knopfloch habe ich eine Schlaufe gehäkelt und der Knopf selbst stammt aus den Beständen meiner lieben Oma. Nadelöhrchen hat ihn bereits gekostet (ja, immer noch: alles in den Mund) und für gut befunden.

Jetzt habe ich noch etwas mehr als ein Knäuel übrig und frage mich, was ich daraus machen könnte. Erstmal bewahre ich es auf, denn für meinen eigenen Iron Heart Pullover habe ich auch Fashion Pixel besorgt, allerdings in einem gesprenkelten Orange. Da müsste es auch Reste geben, vielleicht kann ich beide zu Streifen kombinieren? Oder habt ihr andere Ideen für 50g DK Baumwollgarn?

Ein Gedanke zu „A Boy and his bear“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.